Friedhelm Tersteegen, Foto:privat

Abschied von Altpresbyter und -kirchmeister Friedhelm Tersteegen in Hoerstgen

Am 22. Januar 2016 haben wir in der fast vollbesetzten Hoerstgener Kirche Abschied von Friedhelm Tersteegen genommen. Am 16. Januar war er 94jährig nach einer großen Operation und zwei schweren Rückschlägen im Krankenhaus in Duisburg verstorben.

2007_tersteegensFriedhelm Tersteegen ist sein Leben lang beim Glauben an Jesus Christus, seiner Gemeinde und dem Hoerstgener Gottesdienst treu geblieben. Er fehlte nie. Seiner Gemeinde diente er als Presbyter und Kirchmeister, der auch mal selbst mit der Werkzeugtasche kam, wenn etwas nicht in Ordnung war. Die Anliegen der Partnergemeinde Kienitz im Oderbruch, zum Beispiel die Erhaltung und schrittweise Wiederherstellung ihrer kriegszerstörten Kirche, waren seine persönlichen Anliegen. Mehr als einmal stand er dort mit einem seiner Söhne selbst auf dem Baugerüst. Mit gleicher Treue fuhr er bis zu seiner Aufnahme ins Krankenhaus Woche für Woche zum Friederike-Fliedner-Haus in Lintfort, um dort seine Nachbarin und frühere Mitarbeiterin der Gemeinde zu besuchen. Mit seiner Ehefrau Irmgard hatte er bis zu ihrem Tod im Jahr 2013 fast die Eiserne Hochzeit erreicht. Wo die beiden waren, oft mit den Tersteegen-Geschwistern Ernst oder Leni , war es immer fröhlich, besonders wenn zu Friedhelms Gitarre gesungen wurde. Viele Jahre sang er im Chor und konnte durchaus einen kleineren Chorauftritt leiten, wenn die Kirchenmusikerin verhindert war. Und eine Seniorenfreizeit ohne ihn kann sich auch noch niemand so richtig vorstellen.

Gute biblische Grundsätze wird Friedhelm Tersteegen sein Leben lang gehabt haben. Durch die jahrzehntelange Freundschaft mit dem früheren Hoerstgener Pfarrer Eduard Hesse kam dazu ein waches und kritisches theologisches Urteilsvermögen. Friedhelm Tersteegen wurde dabei aber weder zum Hobby-Theologen noch zum Hobby-Pfarrer. Er war und blieb etwas noch viel Besseres: ein fröhlicher, sehr sympathischer und überall beliebter Christenmensch!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.