Sammlungsplakat 2020

Kirche für andere

Adventssammlung für die Diakonie.
Auch diesem letzten „Gemeindeboten“ im Jahr liegen wieder Überweisungsträger für die Diakonie bei. „Diakonie“, griechisch für „Dienst“, nennen wir die sozialen Aufgaben der evangelischen Kirche. Bei der Adventsammlung sehen wir über die Grenzen der eigenen Gemeinde hinaus und teilen das Sammelergebnis: 40% für das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe, 25% für die Grafschafter Diakonie, das Diakonische Werk unseres Kirchenkreises Moers. Und 35%, ein gutes Drittel, für die Diakonie unserer eigenen Gemeinde. Hier geht es vor allem um Einzelfallhilfe und Ermöglichung von Teilhabe.
Das Gustav-Adolf-Werk hatte im vergangenen Jahr kaum Einnahmen. Zu viele Gottesdienste, Feste, Konfirmationen und Jubiläumskonfirma-tionen sind ausgefallen, bei denen sonst für das „GAW“ gesammelt wird. Über „Gustav“ helfen wir evangelischen Gemeinden in extremer Minderheitensituation oder in armen Ländern. Oft geht es um Aufgaben, die diese Kirchen und Gemeinden für noch Ärmere in ihrer Umgebung übernommen haben. Mit der Jugend- und Konfirmandengabe dieses Jahres sollten die zurzeit vier Schulen der Evangelischen Kirche in Syrien und dem Libanon für Flüchtlingskinder unterstützt werden. Ob unsere „Konfis“ des Jahres 2020 da noch etwas zusammenlegen, wenn dann im Frühjahr hoffentlich ihre Konfirmation gefeiert werden kann? Oder ob schon vorher noch ein paar Gaben ankommen? (GAW im Kirchenkreis Moers, DE57 3506 0190 1010 9770 17, „Jugendgabe 2020“)
Noch ganz jung ist La Canasta de Amistad. 2017 endete eine lange Partnerschaft mit einem Sozialzentrum in Lima. Persönliche Verbindungen blieben. Im Frühjahr 2020 erfuhren wir von Kindern ohne Versorgung in einer Hochlage des Armenviertels und verzweifelten Eltern ohne Einkommensmöglichkeiten. Jetzt bringen Veronica Aratoma und Jaime Merino jeden Samstag den „Korb der Freundschaft“ mit Lebensmitteln für die Gemeinschaftsküche auf den Hügel, besuchen die Kinder und versuchen, die ärgste Not zu lindern. Einige Hoerstgener Familien sind mit ihrer Unterstützung dabei, bisher ganz privat. Wir werden berichten, wie es weitergeht!