Das Hoerstgener Presbyterium hat am 25. März 2021, nicht ohne Kummer, beschlossen, dass in den Kirchen in Hoerstgen, Rheurdt und Sevelen bis auf Weiteres noch KEINE GOTTESDIENSTE MIT VERSAMMELTER GEMEINDE stattfinden. 

Unsere Angebote im Bereich Gottesdienst sehen zurzeit so aus:    

Auch an den Ostertagen finden in den Kirchen in Hoerstgen, Rheurdt und Sevelen weiter keine Gottesdienste mit versammelter Gemeinde statt. Auch die Jugendräume und die Bücherei in Sevelen bleiben noch geschlossen.

Bei Anruf Gottesdienst: Kurzgottesdienste aus der Hoerstgener Kirche zum Anhören am Telefon gibt es unter der Nummer des Hoerstgener Gemeindehauses 02842 – 92 86 587 und hier auf unserer Website (https://www.kirche-hoerstgen.de/bei-anruf-gottesdienst/).

Ein Kreuzweg und Osterweg zum Erwandern ist im Gemeindeteil Hoerstgen für die Zeit ab dem 1. April vorbereitet. Der Plan für den kurzen Spaziergang mit sechs Stationen ist in den Schaukästen Dorfstraße 7 (Gemeindehaus) und Dorfstraße 24 (Kirche) zu sehen. 

Die Kreuzwegstationen (ab dem 1. April mit online-Videos):

Bis zum Sonntag nach Ostern (11. April) sind Krabbelkinder, Konfikids, Familien und alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Weg kann jederzeit begangen werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Begegnung mit anderen Familien bitte auf die Abstände achten!

Die Feier der Osternacht am Karsamstag, 3. April, ab 22 Uhr, wie jedes Jahr vorbereitet vom Männerkreis, wurde bei Redaktionsschluss gerade auf „Bildschirm“ umgestellt. Hier der Link zum Zoom-Treffen: https://join.skype.com/F3pfba8fcZ98

„Wer die Osterbotschaft gehört hat, 
der kann nicht mehr mit tragischem Gesicht umherlaufen 
und die humorlose Existenz eines Menschen führen, 
der keine Hoffnung hat.“

Karl Barth (1886-1968)

Über den Autor / die Autorin

Stefan Maser ist als Pfarrer für Hoerstgen, Rheurdt und Sevelen zuständig. Als Beauftragter des Kirchenkreises für Ökumene und das Gustav-Adolf-Werk guckt er gerne über den Tellerrand zu anderen Kirchen und Gemeinden, auch in ärmeren Ländern. Seitdem die Gemeinde für alle Dörfer nur noch einen Pfarrer hat, ist sein Auftrag als Krankenhausseelsorger am St. Bernhard-Hospital nach 22 Jahren entfallen. Stefan Maser lebt mit seiner großen Familie im Pfarrhaus in Hoerstgen.