In der Evangelischen Kirchengemeinde in Hoerstgen, Rheurdt und Sevelen werden an Heiligabend sowie dem Ersten und Zweiten Weihnachtstag keine Gottesdienste stattfinden.
Die Presbyterinnen und Presbyter tun diesen Schritt aus Verantwortung für die Gemeindemitglieder und ihre Angehörigen – und um in der Öffentlichkeit ein Zeichen der Verantwortung füreinander zu setzen. Ein Weihnachtsfest ohne Gottesdienste tut weh. Aber es passt auch zur Weihnachtsbotschaft, auf etwas Schönes und Liebgewordenes zu verzichten, um andere zu schützen.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde sind schon im Einsatz, um möglichst vielen Menschen an den drei Orten Weihnachten ins Haus zu  bringen. Auch alle, die zu den geplanten Christvespern angemeldet waren, sollen persönlich eine Nachricht und einen Weihnachtsgruß bekommen.


Unter der Telefonnummer des Hoerstgener Gemeindehauses (0 28 42 – 92 86 587) sind kurze Gottesdienste anzuhören, zum Advent, zu Heiligabend/ Weihnachten und zum Jahreswechsel. 

Ein Video-Weihnachtsgottesdienst auch für Kinder ist ab Heiligabend auf dieser Website und auf der Facebook-Seite „Evangelische Kirchengemeinde Hoerstgen“ zu empfangen.      

Über den Autor / die Autorin

Stefan Maser ist als Pfarrer für Hoerstgen, Rheurdt und Sevelen zuständig. Als Beauftragter des Kirchenkreises für Ökumene und das Gustav-Adolf-Werk guckt er gerne über den Tellerrand zu anderen Kirchen und Gemeinden, auch in ärmeren Ländern. Seitdem die Gemeinde für alle Dörfer nur noch einen Pfarrer hat, ist sein Auftrag als Krankenhausseelsorger am St. Bernhard-Hospital nach 22 Jahren entfallen. Stefan Maser lebt mit seiner großen Familie im Pfarrhaus in Hoerstgen.