Fruehling

Ein Wort vorab

„Altwerden ist ein Geschenk, das vielen widerfährt. Aber es ist ein großes Geschenk, dabei dankbar zu bleiben“, hält der evangelische Theologe Heinrich Giesen fest.
Foto: www.tim-lueddemann.de

Meine Stärke und mein Lied ist der Herr,

Von Gott gibt es etwas zu erzählen. Gott gibt Grund zum Singen. Mit zitternden Knien stehen die Israeliten am Ufer. Sie starren zurück auf das Wasser, durch das sie ihren ägyptischen Verfolgern entkommen sind. Sie, lauter Landratten und Nichtschwimmer! Dann bricht ein Lied das Schweigen. Miriam stimmt es an, die anderen Frauen stimmen ein.
Himmelbild

Passionszeit

Die Passionszeit hat begonnen, so zumindest nach der Einteilung des Kirchenjahres. Wir gehen auf Karfreitag und Ostern zu. In unserer Kirchengemeinde bieten wir zur bewussten Wahrnehmung dieser Wochen die Passionsandachten an und beteiligen uns am ökumenischen Jugendkreuzweg am Karfreitag in Rheurdt.
Foto: Ulrike Anhamm

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn!

Menschen hoffen, dass Gott sie segnet, ihr Leben beschützt, Wachsen und Gelingen schenkt und sie vor Unglücken bewahrt. Darum bleiben sie in der Kirche, beten dann und wann, bringen ihre Kinder zur Taufe, schicken sie zum Konfirmandenunterricht oder möchten kirchlich heiraten.
Eisweg in Hoerstgen

Vor Weihnachten

Vorweihnachtszeit kann schön sein, zum Beispiel mit Kindern. Advent ist wichtiger. Denn Advent bedeutet, dass es für diese Welt eine Hoffnung gibt. Dass sie eine Zukunft hat, auch dort, wo jetzt nur Wüste und Einöde ist. Weil einer auf diese Welt zukommt, sie ruft und auf Antwort wartet.