„Ich nenne die Psalmen ja immer das Psychologiebuch der Bibel. Denn jedem Gefühl, das jemand haben kann, begegnet man darin wie in einem Spiegel. Die Psalmen sprechen jeden an!“

So hat es der Genfer Reformator Johannes Calvin einst festgehalten. Und Martin Luther schreibt:

„Dann wundert es mich noch mehr, dass die Menschen gerade bei den Psalmen meinen: Einmal lesen oder hören reicht. Länger brauche ich mich gar nicht damit zu beschäftigen . . .“

So haben also die Reformatoren Johannes Calvin und Martin Luther über die Psalmen, die 150 Gebete und Lieder in der Mitte der Bibel, gedacht und geschrieben. Predigtreihen, die längere Beschäftigung mit einem biblischen Zusammenhang, hatten wir in Hoerstgen schon öfter.

Nehmen wir uns vom 27. Januar an mal die Psalmen vor!

Vielleicht einige von diesen:
Psalm 1 Drüber sinnen Tag und Nacht
Psalm 23 Denn du bist bei mir!
Psalm 27 Vor wem fürchten?
Psalm 42 Warum betrübt?
Psalm 68 Gott steht auf
Psalm 73 Und trotzdem!
Psalm 103 Gründe, Gott zu loben
Psalm 139 Von allen Seiten

Oder noch einen ganz anderen? Lassen Sie uns Ihre Vorschläge wissen!
Per Mail geht das ganz schnell: meinpsalm@kirche-hoerstgen.de oder ganz klassisch per Karte oder Zettel, den Sie entweder im Kirchenvorraum in Hoerstgen in die MeinPsalm-Box einwerfen oder bei einem unserer beiden Pfarrer abgeben.

Über den Autor / die Autorin

Stefan Maser

Stefan Maser ist Pfarrer in Hoerstgen und zugleich evangelischer Krankenhausseelsorger am St. Bernhard-Hospital. Außer der Arbeit in der Gemeinde füllen die Verbindung zum Sozialzentrum "Dios es Amor (Gott ist Liebe)" in einem Armenviertel von Lima/ Peru und eine große Familie sein Leben aus. Zusätzlich zu seinem Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Hoerstgen übernimmt er gemeinsam mit Pfarrer Kunellis noch Aufgaben in der Evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen.