In die ersten Oktobertage fällt in jedem Jahr das Erntedankfest. 2013 feiern wir es am 6. Oktober. Am Erntedankfest danken wir als christliche Gemeinde Gott öffentlich für alles, was er uns an Gütern für unser Leben schenkt. Wir danken für die materiellen Güter, aber auch für alles, was sonst unser Leben ausmacht und von Gott kommt. Das Erntedankfest hilft uns, das Danken nicht zu vergessen. Denn es ist nötig. „Alle gute Gabe kommt her von Gott, dem Herrn, drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt und hofft auf ihn.“ Das sind Worte aus einem Choral, die zeigen, worum es geht.
Unser Monatsspruch für Oktober weist darauf hin, dass der Dank unterschiedliche Formen annehmen kann. Er kann sich in Worten und in Taten vollziehen. Wir sind für wert geachtet, Gott etwas von dem zurückzugeben, was er uns schenkt. Wir können Gott wirklich eine Freude machen. Ihn freuen diese guten Taten. In alten Zeiten glaubte man, Gott warte auf Tier- oder Speisopfer. Wir wissen u.a. durch den Hebräerbrief, dass Opfern im christlichen Sinne viel besser durch die Wendungen „Gutes tun“ und „Teilen“ bestimmt ist. Dabei muss dieses „Opfern“ nichts sein, was einem selbst weh tut. Oft ist es etwas, was einem persönlich Freude bereitet und den eigenen Lebenshorizont erweitert, wenn es zum Beispiel die Form einer sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit annimmt oder dazu führt, dass wir unseren Überfluss erkennen und bereit sind, davon etwas abzutreten.
Gute Ideen nützen! Eine evangelische Kirchengemeinde im Taunus hat in einem Gottesdienst an einhundert Leute, die sich vorher dafür gemeldet hatten, je zehn Euro verteilt. Mit diesem Geld soll für einen guten Zweck, in diesem Fall die Renovierung der eigenen Kirche, einem wertvollen, historischem Bauwerk gearbeitet, „gewuchert“ werden. Zehn Euro, das ist schon ein Grundstock für die Anschaffung von Pflegemitteln für eine Autowaschaktion, zum Beispiel. Andere Leute haben bestimmt andere gute Ideen, wie sie mit dem im Grunde wenigen Geld viel für ihre Kirche erwirtschaften können. Gute Ideen nützen, uns auch!
Es grüßt Sie herzlich, Ihr, Euer

Pfarrer Jürgen Kunellis

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.