Der 24. Rheinische Kindergottesdiensthelfertag macht am Samstag Station in Xanten

800 Menschen aus dem Rheinland treten in römische Fußstapfen: Der 24. Rheinische Kindergottesdienst(Helfer)tag findet am Samstag, 18. September im LVR-Archäologischen Park Xanten (APX) statt. Aus Kleve bis Saarbrücken reisen die Teilnehmenden an. Und es erwartet sie ein volles Programm: Zum ersten Mal macht der Kindergottesdiensthelfertag nicht in einem Schulzentrum Station, sondern im historischen Ambiente des Archäologischen Parks im Kirchenkreis Kleve. Die Unterbringung erfolgt in Privatquartieren und Gemeindehäusern.

Der Präses und Ratsvorsitzende der EKD, Nikolaus Schneider wird mit dabei sein, wenn um 10 Uhr der Eröffnungsgottesdienst im Rund des Amphitheaters startet. Bläserinnen und Bläser aus Posaunenchören am unteren Niederrhein beteiligen sich musikalisch, wie auch Superintendent Hans-Joachim Wefers und Kreiskantor Friedhelm Olfen an der Gitarre in einer kleinen Band mitwirken. Gespannt dürfen die Besucher auf das Predigtspiel sein, welches auf das Motto des Tages „…die sind Gottes Kinder“ aus dem Römerbrief Bezug nimmt. „Wir finden es toll, dass Präses Schneider sich darauf einlässt“, findet Brigitte Messerschmidt, Vorsitzende des Gesamtverbandes Kindergottesdienst in der EKD, seit Februar auch Vorsitzende im rheinischen Verband. Das Rollenspiel tritt an die Stelle der normalen Predigt. Der weitere Tag in Xanten ist gefüllt mit je 15 Workshops vormittags und nachmittags, die den Kindergottesdienstmitarbeitenden zur Fortbildung dienen sollen. „Andere Konfessionen sind willkommen. Und auch Erzieherinnen aus Kindertagesstätten, oder Lehrer/innen von Grundschulen können von dem Tag etwas mitnehmen“, sagt Messerschmidt, die den Tag mit anderen Synodalbeauftragten aus der Umgebung und Landespfarrer Rüdiger Maschwitz vorbereitet. Der Archäologische Park macht zudem mit seinen pädagogischen Kräften unterhaltsame wie lehrreiche Angebote. Als Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement der Menschen in der Kirche ist das abschließende Konzert mit Liedermacher Gerhard Schöne (Dresden) gedacht. Wie auch der Gottesdienst morgens ist das Konzert ein Angebot, an dem jeder Parkbesucher teilnehmen kann.

Jubiläum im nächsten Jahr: Der Kindergottesdienst-Tag bleibt den römischen Pfaden treu: Nach dem Archäologischen Park Xanten ist beim der 25. Mal im kommenden Jahr die Basilika in Trier das Ziel.

Helferinnen und Helfer: Die Mitarbeitenden im Kindergottesdienst verzichten zunehmend auf den Zusatz im Namen, denn sie „helfen“ nicht dem Pfarrer alleine. Ursprünglich wurde der Zusatz verwendet, da die Mitarbeitenden Kindern „helfen“, sich dem Glauben zu nähern.

Mehr Informationen dazu unter www.kindergottesdienst.org