Die Sevelener GoldkonfirmandInnen 2010 (Foto: privat)

Jetzt schreibe ich schon einen Rückblick auf die Goldkonfirmation im zweiten Pfarrbezirk. Lange waren wir uns nicht im klaren darüber, ob wir es überhaupt wagen sollten, eine eigene Goldkonfirmation anzubieten, wo 1960 in Sevelen und Rheurdt insgesamt nicht mehr als vier junge Leute konfirmiert worden waren.
Von den Vieren konnten wir drei noch ausfindig machen. Ein Mann sagte ab, weil er in Neuharlingersiel wohnt und es nicht einrichten konnte, am Palmsonntag an den Niederrhein zu kommen. Eine alte Rheurdterin erkrankte kurz vor dem Termin leider so schwer, dass sie nicht teilnehmen konnte.
So war es am Ende allein Jörg Holzhauer aus Kamp-Lintfort, der vom Konfirmationsjahrgang 1960 aus Rheurdt/Sevelen an der Goldkonfirmation teilnahm. Mit ihm eingesegnet wurden Karin Hüsken, die in Kiel zur Konfirmation gegangen war und Jörg Heil, der in Düsseldorf 1960 konfirmiert worden ist.
Unsere Jubilare waren gemeinsam mit Ihren Ehepartnern gekommen. Der Kirchenchor sang im Gottesdienst, der in Rheurdt gefeiert wurde. Frau Hüsken und die beiden Männer erhielten im Gottesdienst eine Urkunde als Erinnerung an diesen Tag.
Und im Anschluss saßen die Jubilare mit dem Pfarrer noch bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen gemütlich für eine Stunde zusammen. Es stellte sich heraus: ob man in Düsseldorf, Kiel oder Rheurdt konfirmiert wurde, ist gar nicht so wichtig. Gleichaltrige teilen so oder so eine Menge gemeinsame Erfahrungen: seien es Erfahrungen aus dem Alltag oder Erfahrungen aus dem Leben in einer Kirchengemeinde.
Soviel ist jetzt schon klar: In zwei Jahren, also 2012 feiern wir im zweiten Pfarrbezirk wieder Goldkonfirmation. Dann sind die Konfirmationsjahrgänge 1961/62 eingeladen.