Hier eilt Pastor Maser (Foto: W. Lietzow)

Sie kennen sicher die Redewendung: „Da kommt der Pastor mit wehendem Talar.“ Will meinen: Der Pastor kommt eilig um die Ecke geschossen, um sein Ziel noch in der Zeit zu erreichen, weil er vorher etwas getrödelt hat. In Rheurdt kamen die unterschiedlichen Pastoren, die die Gottesdienste zu halten hatten, Pastor Kunellis ausdrücklich eingeschlossen, in den zurückliegenden Jahren immer wieder mit wehendem Talar zum Gottesdienst. Die Rheurdter Gottesdienstbesucherinnen und –besucher waren verärgert, wenn es sonntags 10.40 Uhr wurde, und vom Pfarrer bzw. Organisten war immer noch nichts zu sehen.
Das lag dann überwiegend daran, dass zu einer würdigen Feier eines Gottesdienstes auch in Sevelen ein angemessener Zeitrahmen gehört und man Gottesdienste mit Abendmahl oder mit einer Taufe nicht in 45 Minuten „abwickeln“ kann. Auch für einen Familiengottesdienst muss man sich normalerweise mehr als 45 Minuten Zeit nehmen, weil es dauert, wenn man groß und klein angemessen ansprechen will. Denn es macht, um mich selbst zu nennen, keine Freude, in Sevelen die Kirche zu verlassen, ohne die Gottesdienstbesucherinnen und –besucher mit Handschlag verabschiedet zu haben. Nicht selten sitzt außerdem jemand in der Kirche, der möchte mich im Anschluss an den Gottesdienst auf etwas ansprechen und er sieht mich beim Verlassen des Gottesdienstraumes wirklich nur noch von hinten und im wahrsten Sinne des Wortes mit wehendem Talar.
Den Missstand zu erkennen und ihm dann auch abzuhelfen, war gar nicht so einfach. Jede denkbare Lösung war und ist nicht ohne Nachteile für den einen oder anderen. Schließlich haben wir nach Gesprächen, in die viele mit einbezogen waren, eine Lösung gefunden, von der wir hoffen, dass sie die größte Akzeptanz in der Gemeinde hat. Ab Karfreitag, dem 2. April 2010, beginnen die Sonntagsgottesdienste in Sevelen um 9.15 Uhr und nicht mehr um 9.30 Uhr. Dadurch ist 15 Minuten mehr Zeit zwischen zwei Gottesdiensten im zweiten Pfarrbezirk. Zeit genug, um in Würde in Sevelen Gottesdienst zu feiern und um pünktlich in Rheurdt zu beginnen! So denken wir im Presbyterium. Allerdings führen wir diese Änderung zunächst auf Probe ein. Wir warten ab, ob sie sich bewährt. Wir hoffen auf das Verständnis der Gemeindeglieder in Sevelen, dass sie nun 15 Minuten eher das Haus verlassen müssen, wenn sie sonntags zum Gottesdienst gehen wollen.

Über den Autor / die Autorin

Jürgen Kunellis

Pfarrer Jürgen Kunellis ist Pfarrer in den Gemeindeteilen Sevelen und Rheurdt. Neben der Arbeit in der Kirchengemeinde engagiert er sich auf Ebene des Kirchenkreis Moers in der Partnerschaftsarbeit mit der United Church of Christ (UCC) in den Vereinigten Staaten, im Bundesstaat Wisconsin und in der Öffentlichkeitsarbeit. Der aus Rheinland-Pfalz stammende Theologe ist verheiratet und hat drei erwachsene, bereits verheiratete Kinder. Zusätzlich zu seinem Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Hoerstgen übernimmt er gemeinsam mit Pfarrer Maser noch Aufgaben in der Evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen.